Für Lerngruppe 5 ging's ins Schullandheim nach Roggenburg

Für Lerngruppe 5 ging's ins Schullandheim nach Roggenburg

Lerngruppe 5 fährt ins Schullandheim nach Roggenburg (04.-06.Dezember 2017)

Klasse 5a

Am 4.12.17 ging es endlich los, wir waren schon sehr aufgeregt im Kloster Roggenburg anzukommen. Um halb 12 Uhr waren wir dort. Bei der Ankunft wurden uns zuerst die Themen zugeteilt.

Das Thema der 5a hieß „Alles prima mit unserm Klima“. Nach der Begrüßung, einer Hausführung und einem leckeren Mittagessen ging es auch schon los:

Zuerst haben wir uns Wetterphänomene überlegt, mit denen wir dann das Spiel „Obstsalat“ gespielt haben. Anschließend haben wir Klimaeigenschaften den einzelnen Ländern der Erde zugeordnet. Danach ging es zur Fantasiewerkstatt, wo wir uns überlegen sollten, was wir an der Zukunft verändern wollen. Die Bilder haben wir dann aufgehängt und besprochen.

Am zweiten Tag haben wir im Umweltlabor zum Thema „Klimawandel“ Versuche gemacht. Danach sind wir für 10 Minuten draußen gewesen und haben eine CO2- Maschine ausprobiert. Anschließend sind wir in die Küche gelaufen. Dort haben wir Energiebällchen und einen Powersaft gemacht. Das war sehr lecker. Am gleichen Abend haben wir das Spiel „Schlag den Lernbegleiter“ gespielt. Es war ein echt lustiger Abend! Danach sind wir müde ins Bett gefallen.

Am dritten Tag war Abfahrtstag. Da es der 6. Dezember war, bekamen wir Besuch vom Nikolaus. Der Nikolaus durfte bei uns im Bus mitfahren. Dafür hat jeder einen Schoko-Nikolaus bekommen.

Ein Bericht von Jasmin Blüthner, Klasse 5a

 

Kunst im Wald oder „die Spur des Bibers“ – Klasse 5 b

Wie gerne denken wir an unseren Aufenthalt im Kloster Roggenburg im Dezember 2017 zurück. Fest steht, dass wir uns in den drei Tagen Schullandheimaufenthalt für den Wald und seinen Facettenreichtum begeistern konnten. Trotz der widrigen Bedingungen am ersten Tag gingen wir mit den Förstern Torben und Dietmar in den weiß verschneiten Winterwald. Mit vollem Eifer und Körpereinsatz stellten wir aus den unterschiedlichsten Materialien, die wir im Wald finden konnten „Murmelbahnen“ her.

Anschließend ging es zur Klosterführung, bei der wir erklärt bekamen, dass der Marmor im Kloster nur bemaltes Holz und gar kein echter Marmor ist. Außerdem stellte ein Mitschüler von uns fest, dass der Marmorkuchen seinen Namen zu Recht erhalten hat.

In der Ausstellung im Waldpavillon „Steine erzählen“ konnten wir noch am selben Tag herausfinden, dass man aus Steinen ein Xylophon herstellen und darauf spielen kann.

Highlight an Tag zwei war aus unserer Sicht definitiv der „Biberlehrpfad - auf den Spuren der Biber“ und das Erstellen von Tieren aus Waldmaterialien. Außerdem trug eine Hamburgerjause in einer Waldhütte bei behaglicher Wärme und leckerem, selbstgemachten Tee zur positiven Stimmung bei.

An diesem Abend spielten wir im Gemeinschaftsraum „Schlag den Lernbegleiter“. Obwohl wir Schüler uns die Spiele ausgedacht hatten, waren unsere Lernbegleiter fast nicht zu schlagen.

Leider war am Mittwoch schon wieder die Heimreise angesagt. Nach einer Feedbackrunde mit den Förstern traten wir den Heimweg an.

Im Bus besuchte uns, zur Freude aller, der Nikolaus und gab jedem von uns eine schokoladene Überraschung.

 

„Vom Baum zum Möbel“– so hieß der Workshop, den die Klasse 5c im Kloster Roggenburg gebucht hat.

Das Programm versprach: Aktion im Wald, den ganzen Tag an der frischen Luft und auf den Beinen. Handwerkliches Können war vor allem beim Sägen und Bearbeiten der einzelnen Holzteile gefordert, die zum Schluss durch geschicktes Zusammenstecken einen doch recht bequemen Stuhl ergaben.

Beeindruckend und mit ein Highlight der zwei Tage im Wald war das fachgerechte Baumfällen im Wald, das die Schüler/innen aus sicherer Entfernung beobachtet haben. Dass viele so einem Erlebnis noch nicht beiwohnten und es faszinierend und spannend fanden, konnte man bei der Feedbackrunde am Ende des Schullandheimes hören.

Auf jeden einzelnen kam es dann beim Aufarbeiten des Stammes an. Nur im Team gelang es, die schweren Holzstämme aus dem Wald zu rücken und so musste doch jeder seine Kräfte mobilisieren und mit anpacken. Bravourös hat das die Klasse 5c gemeistert.

Am Ende sind alle belohnt worden und man sieht beim Gruppenbild, das alle ihren Stuhl fertigstellen konnten.

Ein herzliches Dankeschön an unsere zwei Förster, die uns fachmännisch und humorvoll betreut haben.

 

Zurück