Klasse 4a trifft Autor Jo Jung: „Lesen ist Kino im Kopf“

Klasse 4a trifft Autor Jo Jung: „Lesen ist Kino im Kopf“

„Lesen ist Kino im Kopf“, erklärte Autor Jo Jung seinen Zuhörern, bevor er in der Biberacher Stadtbücherei aus seinem Buch "Aiji, der kleine Samurai“… vorzulesen begann. Wie recht er damit hatte, wurde den Mühlbachschülern der Klasse 4a und den Mädchen und Jungs aus zwei anderen Schulen schnell klar: Er entführte sie in die fremde, ja abenteuerliche Welt Japans im 13. Jahrhundert und weckte mit seiner bildhaften und eindringlichen Sprache ihre Fantasie. 

Für ein Übriges sorgte seine zuweilen mitreißende Vortragsweise. „Der Jo Jung hat beim Vorlesen manchmal richtig geschauspielert, es damit noch spannender für uns gemacht“, traf ein Mädchen aus der 4a den Nagel auf den Kopf. Was dem 60-jährigen Esslinger nicht schwer gefallen sein dürfte, ist er doch eigentlich Schauspieler bzw. TV- und Radiosprecher. Manche kennen vielleicht seine markante Stimme vom SWR, andere haben ihn schon im Fernsehen oder im Theater gesehen.

Autor sei er erst im zarten Alter von 57 Jahren geworden, verriet er den Kindern bei der anschließenden Fragerunde. Gemeinsam mit seinen Freunden Ulrich Zehfuß und Rainer Buttron habe er das Kinderbuch "Aiji, der kleine Samurai, auf der Suche nach dem Schlafplatz der Sonne" geschrieben. Es erzählt über Mut, Toleranz und Freundschaft - und darüber, wie man gemeinsam mit anderen auch die schwierigsten Aufgaben lösen kann. Was Aiji - und vielleicht auch so mancher Leser - dabei lernt, ist: Egal wo ein Mensch herkommt, egal was für eine Hautfarbe, egal was für eine Sprache, egal was für eine Religion – laut Jung „zählt immer nur der Mensch“.

Er und seine Freunde arbeiten bereits an der Fortsetzung der Geschichten mit Aiji, sagte Jung den Grundschülern noch, bevor er mit bemerkenswerter Freundlichkeit und Geduld Autogramme schrieb und jedes mit einer persönlichen Widmung versah.

Zurück