Die Erstklässler der Mühlbachschule pfanzen einen Apfelbaum

Die Erstklässler der Mühlbachschule pfanzen einen Apfelbaum

Mühlbachschüler pflanzen einen Apfelbaum

Erstklässler erfahren dabei auch einiges über Streuobst und die Baumpflege

SCHEMMERHOFEN (sz) – Wie in den vergangenen Jahren haben die Erstklässler der Mühlbachschule Schemmerhofen wieder einen eigenen Apfelbaum gepflanzt.

Die Klassen 1a, 1b, 1c und 1i wanderten zu einer nahegelegenen Wiese bei Altheim und erfuhren dort von Klaus von Bank auch einiges über Streuobst und Apfelbäume. So lernten die Erstklässler, dass der Baum auch gepflegt werden muss. „So wie wir unsere Haare immer mal wieder schneiden, muss auch der Baum gestutzt werden“, erklärte Schulleiter Wolfgang Kirschner den Schülern. Bevor die Schüler zum Spaten griffen, um das Loch zuzuschütten, legten sie noch die Zeitkapsel hinein. Die Schüler hatten diese gefüllt mit einem Plakat und vielen kleinen gemalten Äpfeln mit den Namen der Schüler darauf. Mit diesen Hinweisen weiß man auch in einigen Jahren noch, wer den Apfelbaum gepflanzt hat.

Während die Schüler tatkräftig Klaus von Bank halfen, das Loch zuzuschaufeln, muhten einige Kühe in der Nähe kräftig. Ein Schüler meinte dazu: „Es hört sich fast so an, als würden die Kühe uns anfeuern.“ Als der Baum fest im Boden verankert war, hatten sich die Schüler eine Verschnaufpause verdient und ließen sich ihr Vesper schmecken.

In Zukunft werden die Schüler immer wieder zu der Wiese wandern und den Apfelbaum wachsen sehen. Auch die Kinder der heutigen Erstklässler werden noch Äpfel von dem Baum essen können. Bei der Apfelsorte handelt es sich um die Landsberger Renette, die besonders lecker sein soll.

 

Zurück