50 friedliche und fleißige Bürger schaffen in "Mini-Mühlhausen"

50 friedliche und fleißige Bürger schaffen in "Mini-Mühlhausen"

Am Ende der Sommerferien haben sich rund 50 Kinder in der Spielestadt „Mini-Mühlishausen” eingefunden – zu einem Gemeinschaftsprojekt der Mühlbachschule und der Gemeinde, das heuer zum vierten Mal stattfand. Die 8- bis 12-jährigen Kinder erlebten dabei hautnah mit, was es bedeutet, in einem Betrieb zu arbeiten, etwas zu produzieren, Geld zu verdienen und das hart erarbeitete Geld wieder auszugeben. Rund 20 Betreuer boten den Bürgern von “Mini-Mühlishausen” einen Tag lang ein volles Programm. Die Mädchen und Jungs konnten sich in acht Betrieben in verschiedenen Berufen ausprobieren.

Ob in der „Baumstarken Deko“, im „Kreativshop“, im „Filzreich“, in der Holzwerkstatt, in der Druckerei oder in der Gärtnerei „Blumenzauber“: Die Kinder konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Das stadteigene Café sorgte für hervorragende Verpflegung und die Verwaltung für einen reibungslosen Ablauf. Die Hamburger von der Metzgerei (Mc) Staib zum Mittagessen kamen bei Groß und Klein sehr gut an. Zwischendurch wurden kräftig Mühlis (Geld) verdient, um damit die eigenen oder von anderen produzierten Waren einkaufen zu können. Die Kinder lernten dabei, woher das Geld überhaupt kommt und wie die Wirtschaft angekurbelt wird. Anstatt drei Tage (wie bisher) lief das Projekt heuer nur einen Tag. Trotzdem konnten die einzelnen Teilnehmer in vier verschiedenen Jobs arbeiten und gegen Abend genügend Produkte zum Verkauf anbieten.

Ein riesiges Dankeschön geht an alle Sponsoren von „Mini–Mühlishausen“: an die Metzgerei Staib, Gärtnerei Keck, Firma Hummler (Schemmerberg), Firma Rapp Bau, Firma „Knopf und Knopf“, an den Kindergarten Schemmerhofen und an das Kinder-/Familienhaus Schemmerhofen, außerdem an die Mühlbachschule und an die Gemeindeverwaltung.

Ein Dankeschön auch an die privaten Sponsoren: Simone Grimm, Monika Thanner, Marianne Rapp, Marianne Schilling, Vroni Romer, Sonja Dolderer, Renate Dolderer, Martha Glaser, Resl Rapp, Beate Laupheimer, Steffi Frick, Gabi Buchner und an alle, die wir hier vergessen haben.

Und ein extra Dankeschön gilt Schulsozialarbeiterin Kathrin Goldhofer und an die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter, die das Projekt „Mühlishausen“ erst möglich gemacht haben. Nicht zu vergessen der Dank den fleißigen und friedlichen Bürgern von „Mini-Mühlishausen“.

 

 

 

Zurück