Judokas verteidigen ihren Titel

Judokas verteidigen ihren Titel

14 Judokas der MBS (Foto) haben zum zweiten Mal am bundesweiten Wettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA teilgenommen: Dabei bewiesen sie großen Mut, zeigten hervorragende Leistungen und verteidigten den Vorjahrestitel in der Gesamtwertung. Darüberhinaus glänzten sie mit ausgezeichneten Platzierungen in der Einzelwertung.

Die erfolgreichen Judokas, hinten (v. li. n. re.): Trainerin Sandra Behmüller, Falk Plutowski, Petro Dangel, Tim Schäfer, Nicole Henninger; Yasmin Bammert, Josefine Grimm, Philipp Gerthofer, Co-Trainerin Silvia Schäfer. - Vorne: Samira Kieninger, Elke Henninger, Steffen Gerthofer, Noah Manz, Theresa Späth, Franka Kübler, Aileen Backer.

Die Wettkämpfer hatten je nach Altersstufe zwei bis vier Minuten Zeit, um ihren Gegner mit einer Judotechnik auf den Rücken zu werfen oder im Haltegriff festzusetzen. Dabei müssen gleichzeitig die Angriffe des Gegners abgewehrt werden. Durch die Kombination mehrerer Wurfansätze und Kontertechniken können somit Wertungen erzielt werden, die am Ende den Sieger bestimmen.

Den ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse erkämpfte sich bravourös Josefine Grimm. Jasmin Bammert, Tim Schäfer, Noah Manz und Falk Plutowsky besiegten Gegner, die einen höheren Kyu-Grad (Gürtelfarbe) besaßen, mit besseren Techniken und Furchtlosigkeit. Sie belegte zusammen mit Petro Dangel und Samira Kieninger den zweiten Platz. Philipp und Steffen Gerthofer, Franka Kübler und Elke Henninger erkämpften sich nach langen Kampfminuten den dritten Platz. Theresa Späth und Aileen Backer zeigten bemerkenswert gute Kämpfe gegen sehr starke Gegner und erreichten die vierten Plätze.

In der Gesamtwertung aller Schulmannschaften waren die Mühlbachschüler nicht zu schlagen: Sie errangen - wie schon im vergangenen Jahr - den ersten Platz.

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA ist ein bundesweiter Wettbewerb für sporttalentierte Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 19 Jahren. Er richtet sich an alle Grundschulen und weiterführende Schulen des Kreises Biberach und Ravensburg. Startberechtigt sind nur Schulmannschaften.

Der seit 1961 existierende Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ ist mit ca. 800 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Seit dem Schuljahr 1999/2000 ist Judo Bestandteil dieses Wettbewerbs.

 

 

Gürtelprüfung mit Bravour gemeistert

Fünf Judokas mit 8. Kyu (weiß-gelber Gürtel) bzw. 7. Kyu (gelber Gürtel) haben sich zur Gürtelprüfung gestellt und damit der Herausforderung, die nächste Schülerstufe zu erreichen.

Geprüft wurden alle vier Grundhaltegriffe und eine Befreiung sowie vier Wurftechniken aus einer sinnvollen Ausgangssituation. Alle Schüler meisterten ihre Prüfung mit Bravour und dürfen nun den nächsten Gürtel tragen.

Sie sind auf unserem Foto zu sehen, hinten (v. li. n. re.): Petro Dangel, Theresa Späth. - Vorne: Noah Manz, Lenny Zell, Steffen Gerthofer.

 

Zurück