Mühlbachschüler spenden 1250 Euro für Waisenhaus in Kenia

Mühlbachschüler spenden 1250 Euro für Waisenhaus in Kenia


Die Mühlbachschüler haben 1250 Euro für ein Waisenhaus in Kenia gespendet. Bei der Übergabe des Scheckes an Alexandra Senner durch vier Schüler der Lerngruppe 6.2. herrschte natürlich riesige Freude über diese hohe Summe, die eine Verwandte von Frau Senner und Rektor Wolfgang Kirschner auf 1440 Euro aufstockten. Genau so viel Geld bedarf es nämlich, um damit in dem Waisenhaus sieben Betten anzuschaffen. So können künftig und endlich alle Kinder in einem eigenen Bett schlafen, bisher mussten sich nämlich immer zwei Waisen eines teilen. Einen weiteren positiven, sehr wichtigen Effekt bringt das Spendengeld beziehungsweise der Bettenkauf mit sich: Das Waisenhaus wird nun auch vom Staat als solches erkannt.

Alexandra Senner (Pädagogische Assistentin an der MBS) ist dieser Tage nach Afrika geflogen und bringt das Geld direkt in das Waisenhaus „Jiamini“ - nach Thika, nahe der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Dort trifft sie ihre Tochter Janina, die vor Ort ein Praktikum absolviert und den Aufbau besagten Waisenhauses „Jiamini“ für Straßenkinder unterstützt. Bei der Scheckübergabe im Lichthof der Mühlbachschule waren natürlich alle voll des Lobes („Ihr dürft stolz sein auf euch“) für die vier Schüler der Lerngruppe 6.2. Sie hatten die Spendenaktion zusammen mit Sozialarbeiterin Kathrin Goldhofer und ihrer Lernbegleiterin Heidrun Witzel organisiert und durchgeführt. Klar, dass die Schüler dafür mit einem kleinen Geschenk bedacht wurden, das u. a. eine Zahnbürste enthielt – deren Besitz für viele Kinder in Kenia nicht selbstverständlich ist.

Mehr zur Spendenaktion, zum Waisenhaus und Land …

Erfahrungsbericht von Janina Senner ….

Zurück