Pfiffiges Programm für die neuen Fünfer

Pfiffiges Programm für die neuen Fünfer


„Was kommt in der neuen Schule auf uns zu?“ Diese bange Frage werden sich viele der 70 neuen Fünfer und ihre Eltern gestellt haben, bevor sie sich in der Schulturnhalle zur Aufnahmefeier versammelten.

Ihre Aufregung und Nervosität legte sich ein bisschen, nachdem sie von Bürgermeister Mario Glaser, Rektor Wolfgang Kirschner und der Elternbeiratsvorsitzenden Kerstin Zoll mit freundlichen Worten begrüßt und willkommen geheißen wurden. Für Erheiterung sorgten dann die Mädchen und Jungs der Lerngruppe 6, die ein witziges Unterhaltungsprogramm einstudiert hatten und zum Besten gaben. Eine nahezu perfekte Moderation lieferten dazu ihre Mitschüler Meike Haid und Nico Layer, die die musikalisch geprägten Stücke mit viel Witz ansagten. Sie öffneten ein „Zauberfenster“ und ließen das Publikum hinter die Kulissen der Gemeinschaftsschule blicken. Pfiffige Ausschnitte aus dem Lernraum, dem Sport- und Musik-Unterricht bekamen die Besucher zu sehen und eine „Persiflage“ auf die Baustelle, die seit geraumer Zeit das Schulleben beeinflusst und auch noch geraume Zeit beeinflussen wird. Dafür hatten die Sechser diverses Handwerkszeug (wie Schraubenschlüssel, Besen und Eimer) zu Instrumenten umfunktioniert, um unter der Leitung ihres „Kapos“ (Lernbegleiterin Iris Mettang-Erz) zu zeigen, wie viel Spaß diese Art von Musik bereiten kann.

Schließlich wurden die 70 Fünfer namentlich aufgerufen, ihren Lernbegleitern zugewiesen, die sie dann für eine Stunde in ihren nagelneuen Lernraum „entführten“, während ihre Angehörigen in der Turnhalle blieben, um miteinander zu plaudern und/oder etwas für ihr leibliches Wohl zu tun, für das die Organisatoren in weiser Voraussicht gesorgt hatten. Nach der Rückkehr ihrer Schützlinge waren wohl auch die letzten Ängste und Zweifel verflogen und sich alle sicher: Die Entscheidung für die Mühlbachschule ist goldrichtig.

Zurück